Pädagogische Arbeit

Konzept

Unser Konzept unterliegt einem stetigen Wandel. Es basiert auf dem hessischen Bidungs- und Erziehungsplan (HBEP).

Krabbelstubenarbeit Heute bedeutet für uns,...

...dass wir die Kinder dabei unterstützen, ihren Platz in unserer Gemeinschaft zu finden, um sich an und in ihr zu orientieren.

Wir geben dem Kind Raum und Zeit für ihre Etwicklung.

Wir bieten altersgerechte Angebote und schaffen Sicherheit durch Rituale.

Das  Freispiel hat einen hohen Stellenwert.

Wir bemerken Signale Ihres Kindes und reagieren.

Sie lernen bei uns Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen, z.B. Gestaltung des Tages, Zubereiten des Frühstücks, spielen, aufräumen, trösten, füttern...

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Kinder im sinnlichen, motorischen, körperlichen und sprachlichen Bereich zu fördern. Aber auch der pflegerische Bereich muss entsprechend abgedeckt werden: wickeln, bzw. umziehen, wenn es nötig ist,  einen strapazierten Po eincremen, Nase putzen, ....

In unserer täglichen Arbeit ermöglichen wir es den Kindern, den Alltag mit uns zu gestalten und zu erleben, z.B. singen, malen, lachen, streiten, weinen, tanzen, spielen...

In der Kreativitätsentwicklung unterstützen wir die Kinder, indem sie Erfahrung mit unterschiedlichen Materialien machen: selbst gemachte Knete, Kleisterfarbe... Sie üben den Umgang mit Farbe, Schere, Papier.

Im Außenbereich gibt es Sand, Wasser, Kastanien, Blätter, Stöckchen, Rutschautos, Sandspielsachen...

Die musikalische Erziehung hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert: es gibt monatlich wechselnde Bewegunglieder, die in ein Ritual eingebunden werden, beim Schlafen werden Schlaflieder gesungen, viele Lieder werden mit selbst gebastelten Rasseln begleitet.

Krabbelstube heute ist für uns ein Ort, an dem wir familienergänzende Arbeit leisten.

Die Freude am täglichen Leben und am Tun steht bei unserer Arbeit mit Kindern im Vordergrund.

Unsere Einrichtung ist kein Ort an dem Kinder primär Wissen aufnehmen sollen. Wir geben ihnen vielmehr die Möglichkeit, die Grundlagen für ein kognitives Lernen zu erwerben. Je intensiver Kinder Neugierde und Motivation zur Verfügung haben, desto mehr Spaß werden sie später am Lernen entfalten.

Unsere pädagogischen Ziele

Die nachfolgend aufgelisteten sieben Elemente sehen wir als Grundlage für unsere  pädagogische Arbeit an.
Sie sollen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Wir sind bemüht, bei jedem Kind individuell diese einzelnen Fähigkeiten zu förder

Konfliktfähigkeit

In diesem Alter nehmen die Interessen am Tun der Anderen und an deren Spielobjekten zu.

Es ergeben sich vermehrt Konflikte.  Wir sehen es als unsere Aufgabe, an dem Kind Lösungswege aufzuzeigen und gegebenenfalls als Vermittler einzutreten. Dadurch wird das Selbstvertrauen der Kinder gestärkt. Sie lernen nicht nur für sich sondern auch für andere zu handeln.

Individuelle Bedürfnisse

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die einzelnen Bedürfnisse der Kinder.Wir sind bemüht, diese wahrzunehmen und  zu respektieren. Wir wertschätzen das Kind, vertrauen ihm und bringen ihm Achtsamkeit entgegen.Wir tragen Sorge um das leibliche Wohl: eine Erzieherin sollte erkennen, wann ein Kind hungrig oder durstig ist, da sich gerade die ganz  Kleinen noch nicht verbal äußern  können.  Kein Kind sollte mit einer vollen Windel herumlaufen müssen. Wir wickeln bei Bedarf und nicht nach der Uhr! Wir finden es auch wichtig, dass ein Kind seinem Bedürfnis nach Schlaf gerecht werden darf, auch wenn  der Rhythmus neu gefunden werden muss. Der Schmusefaktor hat bei uns einen großen Stellenwert. Wir sind bemüht, diesem Rechnung zu tragen.

Loslösung

Die meisten Kinder machen zu Beginn ihrer Krabbelstubenzeit erste Loslösungserfahrungen von ihren Eltern. Wir unterstützen sie und geben ihnen Sicherheit und Geborgenheit, um die Welt außerhalb ihres gewohnten Umfeldes zu entdecken.

Das Kind am täglichen Leben teilhaben lassen

In der Regel bieten sich die Kinder selbst an z.B. bei der Frühstücksvorbereitung, beim Kehren, Spülmaschine ausräumen etc. zu helfen. Ein „Ich wasch den Tisch alleine sauber“  - Tisch ist in der Regel ein verschmiertes Objekt,  aber wichtig auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Außerdem geben solche Tätigkeiten dem Kind ein gutes Gefühl von gebrauchtwerden. "Ich kann meine Jacke alleine anziehen" dauert selbstverständlich entsprechend.... Wir lassen es zu.

Jedes Kind braucht seinen Platz in der Gruppe

Unser Ziel ist es, dass das Kind in unserer Gruppe eine Position findet, in der es sich selbstbewusst und natürlich verhalten kann. Eigene Bedürfnisse sollen zum Ausdruck gebracht, sowie auch die Anforderungen der anderen Kinder anerkannt und akzeptiert werden. Die Interaktions- und Kommunikationsfähigkeiten werden trainiert.

Regeln

Regeln sind im täglichen  Miteinander wichtig. Sie geben dem Kind feste Orientierungspunkte und bieten ihm die Möglichkeit sich damit auseinander zu setzen.
Für ein gutes Miteinander ist es hilfreich, wenn auch die Eltern sich an die von uns definierten Regeln halten.

Emotionale Zuneigung und Geborgenheit

Für die Entwicklung des Kindes ist die emotionale Zuneigung und Geborgenheit von großer Bedeutung. Die Krabbelstube soll ein Ort sein, an dem sich das Kind rundum wohlfühlt.

Zusammenarbeit mit den Eltern

wird in unserer Einrichtung Groß geschrieben. Elternarbeit ist keine einseitige Aktivität, sondern eine wechselseitige Unterstützung und gegenseitige Hilfe im pädagogischen und organisatorischen Bereich. Wir möchten keine Institution sein, die abgegebene Kinder aufbewahrt, sondern familienergänzende und unterstützende Arbeit leisten, wobei alle Beteiligten aktiv werden und in kooperativer Zusammenarbeit Inhalt und Umfang pädagogischer Arbeit gestalten.

Eine sinnvolle, pädagogische Betreuung der Kinder kann nicht ohne enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Bezugsperson geleistet werden. Je enger der Kontakt zu und der Austausch mit den Eltern ist, desto besser kann auf die jeweiligen Bedürfnisse eingegangen werden.

Wir veranstalten zwei Elternabende p.a., bieten Elterngespräche nach Bedarf und Bedürfnissen an. Die jährlichen Highlights sind unser Sommerfest, welches meist kurz vor den Sommerferien stattfindet, sowie unser Lichterfest. Bei diesen Anlässen demonstrieren die Kinder ihr Können in Form von Gesang und musikalischer Begleitung auf zum Teil selbst hergestellten Instrumenten. Ein Erlebnis, welches nicht so schnell in Vergessenheit gerät... Die Papas stellen auf dem Sommerfest ihre Grillkünste unter Beweis, in der Weihnachtszeit sind die Plätzchenbackkünste der Muttis gefragt. Beliebt sind auch unsere Eltern-Kind-Erzieherinnen Nachmittage, zu denen die Kinder für Mama Kuchen backen. Bei diesen Treffen können die Mamas endlich alle Strophen des Pferdchen-Liedes, sowie den Text der "Weltraummaus" lernen....

Vernetzt

Seit 2012 sind wir vernetzt!

Das bedeutet, dass die Kinder, die bei den Strolchen betreut wurden, aus der Kernstadt kommen und um Aufnahme in die evangelische Kindertagesstätte " Arche Noah" gebeten haben, besonders berücksichtigt werden. Die Chancen einen Platz zu bekommen liegen bei über 90% Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Kind kennt bereits das Terrain sowie die Optik und die Stimmen(...) der Erzieherinnen der Arche Noah. Hier trifft man dann die SpielkameradInnen von gestern wieder. Ein weiterer - nicht zu unterschätzender - Vorteil: wir dürfen notfalls den Hausmeister rufen. Danke, Alex